Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Birba + Sophia

Wir möchten nach unserer langen Reise endlich ankommen!

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 20.03.2021 / 15.11.2019

Rasse:
Kartäuser-Mix / EKH

Geschlecht:
männlich / weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Katzenaids (FIV):
negativ

Leukose (FeLV):
positiv

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
28857 Syke



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:
✔ / unbekannt

Kinder:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Freigang:
✔; gesichert



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Nicht jedes Tier wird automatisch in Deutschland einem Tierarzt vorgestellt. Ein Tierarztcheck erfolgt dann, wenn ein Grund hierfür besteht. Die Altersangaben können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Katzen, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Der kleine, zauberhafte Birba wurde am 26. Juni aus dem zweiten Stock eines Hauses in Olbia/Sardinien auf die Straße geworfen. Es grenzte an ein Wunder, dass das schnuckelige Katerchen nur Prellungen davongetragen hat und nicht direkt von einem Auto überfahren wurde. Warum machen Menschen so etwas? Immerhin, Birba wurde aufgelesen und in die guten Hände unseres Kooperationstierheims, der L.I.D.A. Olbia, gegeben.

Einige Tage war der Bub dort noch durch den Wind. Das lag wohl am Schock, aber es tat ihm eben auch wohl einiges weh. Wer mag schon angefasst werden, wenn man kurz vorher auf die Straße geklatscht wurde?
Mit der Zeit erholte er sich zusehends und Mitte September hatte Birba das Glück, auf eine Pflegestelle nach Deutschland zu reisen.

Er ist ein bezaubernder kleiner Kerl, der immer die Nähe des dort bereits lebenden Katers suchte. Mit seinem großen Freund wollte er am liebsten den ganzen Tag kuscheln, Birba ist ein überaus sozialer Kater.
Menschen gegenüber war er zunächst zurückhaltend und anfassen lassen wollte er sich anfänglich gar nicht. Doch Schritt für Schritt fasste er Vertrauen und inzwischen ist er ein richtiger Schmusekater geworden.

Anfang des Jahres wurde Birba leider sehr krank und die Tierärztin stellte die Diagnose FIP. Die Pflegestelle traute sich eine weitere Betreuung des kleinen Kerls leider nicht zu, so setzten wir Birba auf eine andere Pflegestelle um. Für Birba war es ein großer Schock, musste er doch seinen geliebten Kater-Freund zurücklassen. Aber er hatte Glück im Unglück, denn ein weiterer Tierarzt, dem wir Birba vorstellten, bestätigte die FIP-Diagnose nicht. Der süße Bengel wurde innerhalb weniger Tage wieder gesund, leider kam aber bei dem weiteren Blutcheck heraus, dass er sich inzwischen mit dem Leukose-Virus infiziert hatte.
So musste Birba noch einmal sein Köfferchen packen und zog auf eine unserer Leukosepflegestellen, wo er Katze Sophia kennenlernte.

Sophia hatte sich letztes Jahr in einer unserer betreuten Kolonien auf Sardinien angesiedelt. Sie war etwas verschnupft, konnte sich nicht in die vorderen Reihen bei der Fütterung durchkämpfen- und vor allem war sie unkastriert. So wurde sie der Kolonie entnommen und auf eine unserer erfahrenen sardischen Pflegestellen umgesetzt. Dies sollte nur vorübergehend sein, doch dann wurde Sophia positiv auf das Leukose-Virus getestet, so konnte sie nicht mehr auf die Kolonie zurückkehren.
Monatelang musste sie allein in einem Käfig ausharren, bis sie im Juni auf eine liebevolle Pflegestelle nach Deutschland ausreisen durfte.

Sophia, die nie etwas anderes kannte als das Leben auf der Straße, präsentierte sich auf ihrer Pflegestelle sehr zurückhaltend. Im Modus zwei Schritte vorwärts und einer zurück, hat die geduldige Pflegemama versucht, Sophia über Leckerli und Spielangebote aus der Reserve zu locken. Inzwischen findet sie ihren Menschen schon richtig gut, nur anfassen lassen möchte sich die hübsche Dame noch nicht gerne, die Angst vor Händen sitzt tief.

Als Birba nun einzog, war Sophia zu Beginn alles andere als begeistert, war sie doch viele Monate Einzelprinzessin gewesen. Doch das graue Pantherchen ließ nicht locker, ließ seinen Charme spielen und wickelte die schüchterne Dame innerhalb kurzer Zeit um sein Pfötchen. Für Sophia begann nun ein völlig neues Leben, denn sie hatte Katzengesellschaft ganz offensichtlich sehr vermisst. Die beiden toben nun gemeinsam durch die Wohnung, spielen und klettern den Kratzbaum hinauf und hinunter.
Birba folgt seinem Pflegefrauchen wie ein Hund durch die ganze Wohnung und Sophia schaut sich einiges von ihm ab, lässt inzwischen auch ein sehr vorsichtiges Streicheln am Rücken zu.
Sophia und Birba verstehen sich so gut, dass wir sie gerne gemeinsam in ein liebevolles Zuhause vermitteln möchten, bei Menschen, die auch Sophia die Möglichkeit geben, in Ruhe anzukommen.

Weil beide Katzen mit dem Leukosevirus infiziert sind, wünschen wir uns ein Zuhause mit gesichertem Freigang. Falls bereits Artgenossen im neuen Zuhause wohnen, sollten diese ebenfalls Träger des Leukosevirus sein. Birba kennt und liebt zudem katzenfreundliche Hunde.

Möchten Sie dem süßen Pärchen nach seiner langen Reise nun endlich DAS liebevolle für-immer-Zuhause bieten, das sie sich so sehr wünschen? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Birba und Sophia sind gechippt, kastriert, geimpft (Tollwut, Katzenschnupfen/ Katzenseuche), prophylaktisch entwurmt und entfloht sowie negativ auf FIV getestet.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Birba und Sophia auf ihrer Pflegestelle in Syke zu besuchen und abzuholen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Bernadette Brandt


Vermittlung Katzen

Telefon: (02202) 96 28 29 2
E-Mail: bernadette.brandt@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum