Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


in Not

Vermittlung

Informationen

im Glück

Abschied

Krankheiten

Infektionskrankheiten
FIV (Katzenaids)
FeLV (Leukose)

Darmparasiten
Würmer

Sonstige
Feline Ataxie
Zahnerkrankung: FORL

Katzen

Krankheiten - Was muss ich wissen

Würmer

Hunde und Katzen werden häufig mit Rundwürmern, wie Spul- und Hakenwurm, befallen. Darüber hinaus können auch verschiedene Bandwurmarten Hunde und Katze infizieren.

Spulwürmer

Auch bei der Katze ist der Spulwurm der am häufigsten vorkommende Wurm. Bis zu 70% aller Katzen in Deutschland sind mit dem Parasiten infiziert. Bei Welpen kann die Rate noch wesentlich höher liegen. Auch hier erfolgt die Infektion durch orale Aufnahme von Spulwurmeiern bzw. -larven, die entweder direkt, über die Muttermilch oder über andere Wirte (z.B. Mäuse) aufgenommen werden.

Symptome

Anzeichen einer Wurminfektion können Müdigkeit und Appetitmangel, Entwicklungsdefizite und Abmagerung, aufgetriebener Bauch, Erbrechen (besonders nach Mahlzeiten), glanzloses Fell, Husten, nervöse Erscheinungen, mit Krämpfen oder Darmverschluss.

Hakenwürmer

Weitere Darmparasiten unserer Hunde und Katzen sind die Hakenwürmer. Die Infektion erfolgt entweder durch die orale Aufnahme der Larven oder indem sich die Larven durch die Haut des Hundes oder der Katze einbohren. Auch eine Infektion über die Muttermilch und durch den Verzehr von Mäusen ist möglich.

Wie lange wirkt eine Wurmkur eigentlich?
Wenn Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze eine Wurmkur geben, wirkt diese rund 24 Stunden lang. In dieser Zeit werden die Würmer und deren Entwicklungsstadien, die sich im Darm des Tieres befinden, abgetötet. Das heißt, Hund oder Katze haben nach rund 24 Stunden keine Würmer mehr in sich und scheiden keine ansteckenden Wurmeier mehr aus. Sie können sich dann aber direkt nach der Behandlung neu anstecken, indem sie aus dem Umfeld neue Wurmeier aufnehmen. Tun sie dies, dauert es einige Wochen, bis sich aus diesen Eiern im Darm des Tieres wieder neue Würmer entwickelt haben, die Eier legen, welche wieder ausgeschieden werden können. Bei Spulwürmern dauert dies rund 4 Wochen, bei Bandwürmern meist länger. Bei den eher selten vorkommenden Hakenwürmern können es auch weniger als 4 Wochen sein. Das heißt, eine Wurmkur wirkt rund 24 Stunden lang und das Tier kann sich sofort am Tag nach der Entwurmung wieder anstecken. Erwachsene Würmer und ansteckende Eier befinden sich aber erst nach einigen Wochen wieder im Darm bzw. Kot des Tieres. Wichtig zu wissen: Es geht nicht unbedingt darum, ein Tier immer komplett wurmfrei zu haben. Vor allem ist es Ziel, dass man einen Wurmbefall stoppt, bevor er zu stark wird und dem Tier schadet, und eine Ausscheidung ansteckender Eier gering zu halten. Bei normalem Infektionsrisiko sind dafür 4 Entwurmungen im Jahr im Abstand von jeweils 3 Monaten empfohlen.
Empfehlung der ESCAAP Deutschland (August 2013)


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum