Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Regina

Wenn Ignoranz ein Hundeleben beinahe zerbrechen lässt!

Der einst so niedliche Mops Regina wurde auf Sardinien angeschafft, um mit ihr zu züchten. Irgendwann bemerkte ihr ehemaliger Besitzer, dass mit dieser Hündin nicht viel Geld zu verdienen ist. Zu ihrem außergewöhnlichen Aussehen gesellte sich 2021 eine aktive Leishmaniose, was den Besitzer jedoch nicht weiter interessierte. Er verwehrte ihr die dringend benötigte Therapie und ihr Zustand verschlechterte sich rapide. Er entschied, Regina sterben zu lassen!

ZurückWeiter

So brachte man dieses hilflose Geschöpf Ende April 2022 zum Tierarzt, wo sie im Alter von nicht einmal sechs Jahren eingeschläfert werden sollte.

Der Körper geschwächt und mit zahlreichen weiteren Baustellen im Gepäck, wurde der Tag, an dem man ihr Leben beenden wollte, dennoch zu ihrem Glückstag, denn eine Kollegin auf Sardinien erfuhr von Reginas Schicksal und nahm sie in ihre Obhut. Streicheleinheiten, gutes Futter, aber auch regelmäßige Tierarztbesuche gehörten ab sofort zu Reginas Pflichtprogramm und die charmante Hündin meisterte den Augenarzt, Blutabnahmen beim Tierarzt, Harnblasenpunktion, Ultraschall und das tägliche Zähneputzen an der Seite ihrer liebevollen Pfleger mit Bravour. Dennoch sind die Diagnosen ernüchternd, denn ihre Nieren sind bereits geschädigt und Regina ist auf dem linken Auge erblindet – rechts ist die Sehkraft bereits eingeschränkt.

Schon fünf Wochen später folgte Reginas nächster Schritt ins große Glück, denn das arme Seelchen durfte sich auf die große Reise nach Deutschland begeben. Eine liebe Pflegefamilie hatte sich beim Anblick der bedauernswerten Mops-Hündin, ohne zu zögern, bereit erklärt, ihr ein Pflegeplätzchen zu geben.

Regina hat sich dort prächtig eingelebt, sie ist eine bescheidene, anschmiegsame und absolut dankbare Hündin mit einem riesengroßen Herzen.

Auch hier hat unsere kleine Kämpferin bereits zahlreiche Arztbesuche problemlos gemeistert, sie wurde u.a. einem Augenspezialisten vorgestellt und neben den üblichen Untersuchungen und der Blutabnahme für den Mittelmeertest wurden Röntgenbilder ihres linken Hinterbeins gemacht, da sie offenbar Schmerzen hat und das Beinchen beim Laufen kaum aufsetzt. Die Röntgenbilder zeigen einen alten Bruch - das Resultat eines Unfalls? Oder wurde sie getreten? Wir möchten es lieber gar nicht wissen!

Aufgrund ihrer geschädigten Nieren wollten wir jedoch keine Schmerzmittel verabreichen, stattdessen wurde sie erst einmal einer Physiotherapeutin vorgestellt. Regina besucht die physiotherapeutische Praxis nun regelmäßig, genießt die Behandlungen sehr und man kann förmlich sehen, wie gut ihr die Therapie tut.

Eine weitere große Baustelle sind Reginas Zähne! Da ihre Blutwerte es inzwischen zulassen, werden wir als nächstes das Risiko einer Narkose eingehen, um eine Zahnsanierung durchführen zu lassen. Ihr gesamtes Schnäuzchen ist entzündet, die Zähne müssen sicherlich teilweise gezogen werden, um der Schädigung weiterer Organe vorzubeugen.

Es ist eine Freude zu beobachten, wie Regina jeden Tag ihr neues Leben liebt und wie wohl sie sich fühlt. Wir möchten ihr auch weiterhin alles Nötige zukommen lassen und keine Behandlung wegen fehlender Finanzen ausschlagen müssen. Die anhängliche Hundedame musste fast sechs Jahre lang viel Leid ertragen und es soll ihr nun an nichts mehr fehlen!

Allerdings ist dies natürlich mit immensen Kosten verbunden, die sich inzwischen für Arztbesuche, Therapien, Medikamente und die anstehende Zahn-OP auf insgesamt ca. 1.700,00 Euro belaufen. Geld, das ein tiefes Loch in unser Budget gerissen hat und wir bitten Sie von Herzen, uns dabei zu helfen, die Kosten für Regina zu stemmen und ihr Schicksal auch in Zukunft weiterhin zum Guten zu wenden.

Bitte spenden Sie mit dem Betreff "Reginas Schicksal" auf unser Vereinskonto oder via PayPal. Jeder noch so kleine Beitrag hilft!

Gemeinsam werden wir es schaffen, dem Mops-Mädchen möglichst lange ein unbeschwertes, schmerzfreies Leben zu ermöglichen.

Spendeneingang

100,00 Euro Brigitte
030,00 Euro Kirsten
075,00 Euro Helga C.
050,00 Kathrin
030,00 Euro Marianne D.


09.11.2022 - Wenn das Leben endlich lebenswert ist

Wir möchten Sie gerne an unserer Freude teilhaben lassen, denn die tapfere Mops-Hündin hat neben den vielen Arztbesuchen nun auch die nicht mehr aufschiebbare Zahn-OP prima überstanden. Unzählige Zähne waren nicht mehr zu retten und mussten gezogen werden, aber ganz nach dem Motto: „Nichts kann eine wahre Mops-Schönheit entstellen“ stolziert Regina nun zwar beinahe zahnlos, aber fröhlich und schmerzfrei durch ihr neues Leben. Nur manchmal schaut noch ein Zahn vorwitzig unter der Lefze hervor.

ZurückWeiter

Ihr gesundheitlicher Allgemeinzustand verbessert sich ebenfalls zusehends. Die Äuglein werden regelmäßig gespült und mit Salbe versorgt und ihre Medikamente frisst sie anstandslos, wenn sie gut im Futter versteckt wurden.

Es ist wahrlich eine große Freude zu sehen, was aus diesem armen Seelchen geworden ist und wir danken den Spendern herzlich dafür, dass sie uns bei den Kosten unterstützt haben.

Allerdings liegt noch ein kleiner Kostenberg vor uns, den es zu bewältigen gilt, denn Reginas Behandlungen und die OP haben ein gewaltiges Loch in unserer Kasse zurückgelassen.

Wenn Sie uns dabei helfen möchten, die verbliebenen Kosten in Höhe von ca. 1.400,00 Euro zu stemmen, richten Sie Ihre Spende bitte mit dem Betreff "Reginas Schicksal" auf unser Vereinskonto oder via PayPal.

Vielen Dank für jeden noch so kleinen Beitrag.


Spendeneingang

300,00 Euro Dagmar
020,00 Euro Marianne D.

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung:

Ansprechpartner

Ines Paschmanns


Betreuung SOS Aufrufe/Sonderaufrufe,
Betreuung Allgemeine Spenden

Telefon: (0152) 34 22 19 40

E-Mail: ines.paschmanns@streunerherzen.com


Vermittlung:

Ansprechpartner Beate Roeder


Vermittlung Hunde

Telefon: (02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4
E-Mail: beate.roeder@streunerherzen.com


Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum