Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Alessio

Meine Pflegemama sagt, ich bin ein Traumhund

ZurückWeiter

Videos von Alessio:

Video von YouTube anschauen   Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 15.02.2022

Rasse:
Mischling

Schulterhöhe:
ca. 34 cm (Stand 04.01.2023, im Wachstum)

Gewicht:
ca. 6,4 kg (Stand 04.01.2023, im Wachstum)

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
1. Test komplett negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
40477 Düsseldorf



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
✔, ab ca. 10 Jahren

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:
gerne, aber kein Muss

Zweithund:
gerne, aber kein Muss

Hundeschule:



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Die beiden Geschwister Alessio und Alessia wurden am 17.07.2022 unter der Brücke der Via Barcelona in Olbia gefunden und in unser Kooperationstierheim, die L.I.D.A. in Olbia, gebracht. Sie waren gesundheitlich in einem guten Zustand, so dass wir davon ausgehen, dass sie noch nicht allzu lange auf sich allein gestellt waren. Vermutlich teilen Alessio und Alessia das Schicksal viel zu vieler Welpen auf Sardinien - eine Hündin wird ungewollt trächtig und der Nachwuchs wird kurzerhand auf der Straße entsorgt.

Der kleine Alessio hat es geschafft und durfte Ende Oktober zu meinem Freund und mir auf Pflegestelle reisen und was soll ich sagen - wir sind beide sehr begeistert von ihm! Bei uns heißt der kleine Rüde mittlerweile Alfi und er hört auch schon sehr gut auf seinen Namen. Die erste Nacht mit ihm war sehr entspannt und er schlief direkt durch, auch das stubenrein Sein hat von Beginn an super funktioniert. Er zeigte direkt an, wenn er mal raus muss, sodass er auch hier direkt unkompliziert war. Mittlerweile hat der Rüde seine festen Spazierzeiten und schläft nachts immer durch. Alfi liebt es abends, kurz vor dem Schlafengehen, noch einmal mit im Bett zu kuscheln, legt sich dann aber meistens in sein Körbchen und schläft dort. Grundkommandos wie Sitz, Platz, Decke und Bleib beherrscht er ebenfalls schon sehr gut. Der braune Rüde ist sehr lernwillig und liebt es neue Tricks zu erlernen und dabei auch Leckerlies abzustauben. Mit anderen Hunden spielt Alfi sehr gerne im eingezäunten Hundefreilauf. Egal ob groß oder klein, bei Alfi sind alle Hunde sehr willkommen.

Der kleine Rüde durfte bei uns zuhause schon viel kennenlernen, wobei ihn weder der Staubsauger oder Föhn, noch der Mixer auch nur ansatzweise aus der Ruhe gebracht haben. Er fährt auch oft mit uns gemeinsam Bus und Bahn, was er von Beginn an super gemeistert hat. Er liebt es, wenn er beim Fahren auf unserem Schoß sitzen und dabei aus dem Fenster gucken kann. Mit Autofahren hat der junge Rüde ebenfalls kein Problem. Er legt sich direkt hin und verschläft meist die ganze Fahrt.

Alfi durfte bereits zweimal mit uns in den Urlaub fahren. Beim ersten Urlaub ging es ans Meer, wobei wir direkt feststellten, dass Alfi ein typischer Sarde ist und Wasser absolut schrecklich findet. Das zweite Mal ging es dann nach Berlin, auch hier meisterte er Ladenbesuche, Restaurantabende und Bahnfahrten einwandfrei. Im Restaurant legt er sich brav auf seine Decke und verschläft den gesamten Abend. Leinenführigkeit war von Anfang an da und Alfi lief mit uns als wäre es das normalste der Welt. Bei uns kann der Rüde mittlerweile auch schon knapp zwei Stunden problemlos allein bleiben. Er kuschelt für sein Leben gern und schmiegt sich immer ganz liebevoll an uns. Für ihn ist es das Schönste, wenn wir gemeinsam auf der Couch liegen und er mit uns kuscheln kann. Er durfte auch schon Kinder im Alter von 10 Jahren und aufwärts kennenlernen. Während ich Nachhilfe gegeben habe, hat er sich entweder ganz friedlich in sein Körbchen gelegt und geschlafen oder sich still und heimlich bei den Kindern auf den Schoß geschlichen. Für Alfi wäre ältere Kinder, ab circa 10/11 Jahren in der neuen Familie kein Problem. Sie sollten wissen, wie man mit einem Hund umgeht, dabei auch seine Ruhephasen akzeptieren und ihn nicht stören, wenn er sich zurückzieht. Alfi spielt für sein Leben gern mit seinem Ball oder dem Stoffknochen, daher würde er sich bestimmt über einen Spielkameraden freuen, egal ob tierischer Hundekumpel oder menschlicher Spielpartner.

Alfi ist gerade mitten in der Pubertät und hat natürlich auch manchmal Flausen im Kopf. Wenn wir vom Spaziergang kommen, hat er manchmal seine wilden fünf Minuten und dreht völlig auf. Mit klaren Regeln und einer gewissen Strenge kann man ihn jedoch super anleiten. Wenn er zum Beispiel gerade einmal wieder die Socken stiehlt, weiß er meist direkt nach dem ersten Ermahnen, dass er gerade einen Fehler macht, hört damit auf und schaut einen dann ganz unschuldig an.

Wir können uns gut vorstellen, dass in Alfi ein kleiner Dackel schlummert, denn seine kurzen, krummen Beinchen sehen dieser Rasse sehr ähnlich. Der Rüde ist dazu noch sehr klug, verspielt und aktiv.

Wir suchen für Alfi eine liebevolle Familie, die ihm die Aufmerksamkeit und Liebe gibt, die er verdient hat. Alfi ist sehr menschenbezogen und sucht viel Nähe und Liebe. Der kleine Rüde liebt lange und aufregende Spaziergänge, bei denen er sich so richtig austoben kann. Seine neue Familie darf gerne einen Garten haben, damit er diesen erkunden kann, es ist jedoch keine Pflicht für eine Vermittlung ;). Wir können uns gut vorstellen, dass er später auch einmal viel Spaß an Mantrailing oder Fährtensuche hätte. Alfi sollte in seiner neuen Familie eine Junghundstunde oder Hundeschule besuchen, damit er noch weiterhin viel lernen kann. Seine neue Familie sollte sich bewusst sein, was es bedeutet einen Hund aufzunehmen und diesen ein Leben lang bei sich zu haben. Er hat bei uns schon viel gelernt und die Grundlagen mit auf den Weg bekommen, dennoch sollte er in der neuen Familie klare Regeln und eine Struktur haben. Alfi gewöhnt sich schnell an neue Umgebungen und passt sich an, dennoch sollten die ersten Wochen zum Kennenlernen und aneinander Gewöhnen genutzt werden, sodass Vertrauen aufgebaut wird. Ganz wichtig für den Kleinen sind gemeinsame Kuschelstunden.

Haben Sie sich in den keinen Alessio verliebt und können sich ein gemeinsames Leben und viele tolle Abenteuer mit ihm vorstellen? Dann melden Sie sich gerne bei mir.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Alessio auf der Pflegestelle kennenzulernen und abzuholen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Charleen Struckmeier


Vermittlung Hunde

Telefon: (0160) 63 74 25 4
E-Mail: charleen.struckmeier@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum