Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch





Geprüfte Organisation nach §11

NewsTicker!


11.12.2017

Susan - eine Geschichte von einer Terrornudel, die sich als Sonnenscheinnudel entpuppte!

Heute nehmen wir Abschied von einer ganz besonderen Hündin - unserer Susan. Die, die sie kannten, wissen wie wir das meinen. Die, die sie nicht kannten, werden hier erfahren, was Susan für eine "furchtbar-liebe" Hündin war.

Lesen Sie hier den ganzen Abschied.

   


09.12.2017

Viele Hunde und Katzen warten auf Sie!

Sie können zum Traumerfüller werden und den Katzen und Hunden als Reisepate oder / und als Pflegepate ihren größten Traum erfüllen. Mit Ihrer Hilfe können sie für immer die Tore der Tierheime verlassen und ein artgerechtes Leben beginnen.

Hier gelangen Sie zu den hilfsbedürftigen STREUNERHerzen.



09.12.2017

Wir verlassen das Tierheim...

am 10.12. nach Frankfurt

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Lina , Rira und Nespolo kommen in Pflege

   


und nach München

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  O`Malley im Glück

   



08.12.2017

Ein Buch zum Schmunzeln

Ein tolles Weihnachtsgeschenk

Finn Seelenspiegel von Aruna Meike Siewert

Mit dem Kauf dieses Buches unterstützen Sie STREUNERHerzen e.V. mit 1 Euro. Frau Aruna Meike Siewert hat Ihre Erfahrungen mit den Tierschutzhunden niedergeschrieben und wollte zeitgleich mit der Veröffentlichung auch etwas für den Tierschutz tun. Wir freuen uns sehr, dass Ihre Wahl auf unseren Verein gefallen ist.

Hier können Sie mehr über das Buch erfahren und wo sie es bestellen können.



07.12.2017

Das Glück war schon zum Greifen nah!

Ende Dezember sollte es endlich soweit sein – noch in diesem Jahr sollte sich Amicos Leben zum Guten wenden! Das Warten sollte endlich ein Ende haben für den temperamentvollen Boxer, dem der Tierheimalltag und die Einsamkeit sehr zu schaffen machen! Unsere Freude war unbeschreiblich und jetzt ist der Traum vom Glück geplatzt!

Amico wird weiterhin sein Leben in einem staubigen Gehege fristen müssen, bis er endlich seine Chance bekommt! Wo sind die Boxer-Liebhaber, die Amicos Charaktereigenschaften lieben werden und sich täglich von der guten Laune des mittlerweile achtjährigen Rüden anstecken lassen möchten?

Wir suchen für Amico eine Endstelle oder eine Pflegestelle, die Amico das große Glück schenkt.

Hier gelangen Sie zu Amicos Vermittlungsseite.

   


07.12.2017

Lorenzo Secondo - Die Zeit hat nicht gereicht…

...um ein Zuhause für dich zu finden, lieber Lorenzo. Du warst der letzte von 3 Geschwistern, der noch im Tierheim war. Bereits 2016 konnte dein Bruder Pino Bello nach Deutschland kommen und kurz darauf stellte sich heraus, dass es da noch 2 Geschwister gab: Lilli, die es dieses Jahr geschafft hat, eine Familie zu finden und dich. Wunderschön warst du, doch „leider“ schwarz und dies ist eine Fellfarbe, die eine Vermittlung deutlich erschwert. Immer wieder habe ich versucht, dich anzupreisen, dich zusammen mit anderen schwarzen Hunden auf unserer Facebookseite vorgestellt, leider ohne Erfolg.

Vor einigen Wochen wurdest du in der Nacht von den anderen Hunden in deinem Gehege übel zugerichtet und hast von da an auf der Piazza im Eingangsbereich gelebt. Keiner konnte sich diese Attacke erklären, warst du doch schon lange in diesem Gehege und bist immer mit allen klargekommen. Doch die Erklärung sollte folgen. Einige Tage nach dem Angriff hattest du einen schweren epileptischen Anfall und wahrscheinlich war auch ein solcher der Grund für den Angriff der anderen Hunde. Man beobachtete dich von nun an genau, doch es blieb bei diesem einen Anfall, so dass du keine Medikamente bekamst. Wir starteten einen Aufruf, stellten dich als Notfall vor, denn zurück ins Gehege kam nicht infrage, doch leider fand sich kein Interessent, auch keine Pflegestelle, die dich aufgenommen hätte.

Nun ist es leider zu spät, in der Nacht vom 22.11.2017 bist du ganz alleine in der Krankenstation des Tierheims an einem Anfall gestorben. Du durftest nur 2,5 Jahre alt werden und hast fast die ganze Zeit hinter Gittern gelebt. Ich hätte mir so gewünscht, dass du wie deine Geschwister noch das Leben in Freiheit kennenlernen kannst und erfahren darfst, wie schön ein Hundeleben sein kann. Mach’s gut, mein hübscher Schwarzer, von jetzt an leuchtet ein Stern mehr jenseits des Regenbogens.

Deine traurige Vermittlerin

   


05.12.2017

Pino hat einen großen Weihnachtswunsch:

.......er möchte nicht zum Wanderpokal werden und ist leider doch auf dem besten Wege dazu. Positiv auf Leukose und Katzenaids getestet saß er viele, viele Monate in Einzelhaft auf Sardinien und fing an sich aufzugeben. Dann kam sein großer Glückstag und er durfte auf eine liebe Pflegestelle in Süddeutschland ziehen und relativ schnell kam auch eine Anfrage für unseren großen Schmusebär.

1. Umzug

Ein richtiges Zuhause bei lieben Menschen und einem Katerkumpel. Yippie. Dort hat es aber leider langfristig nicht gepasst, da Pino für den vorhandenen Kater zu spielwütig und selbstbewusst war. Zum Glück hat sich schnell eine neue Anfrage für Pino ergeben; er hat tapfer seine Köfferchen gepackt, seine geliebte Familie verlassen und sich mit einem Fahrservice auf nach Leipzig aufgemacht.

2. Umzug

Hier warteten 4 Kumpel auf Pino, was natürlich immer ein Risiko ist, welches wir aber eingehen mussten. Ergebnis: es passt nicht, da zwei der Kater sehr devot und ängstlich sind und geradezu panisch werden, wenn sie Pino sehen. Sie trauen sich nicht an ihm vorbei und pieseln dann lieber auf's Sofa. Die Nerven der Adoptanten liegen blank.

3. Umzug

wird kurzfristig nötig sein! Dabei ist Pino so ein toller, souveräner und entspannter Kater. Mega lieb mit seinen Menschen und traumhaft verschmust. Wir haben ihm versprochen, dass sein Weihnachtswunsch wahr werden wird. Dass es da draußen so viele liebe Menschen gibt, dass ihm EINER seinen großen Wunsch erfüllen wird. Ein Zuhause – vielleicht mit einem selbstbewussten Katzenmädel - oder gerne auch als Einzelkater. Auch ein Haushalt mit Hund wäre einen Versuch wert, so lange der Hund Pino einfach hinnehmen und weitestgehend ignorieren würde. Pino wünscht sich keinen Lottogewinn, kein Auto, keine materiellen Werte, er wünscht sich nur endlich ankommen zu können und seine Liebe verschenken zu dürfen. Auch ein Pflegestellenangebot würde uns helfen, da der 3. Umzug von Pino schnell gehen muss.

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


26.11.2017

Tiere suchen ein Zuhause - Sonntag, 03.12.17 um 18.15 Uhr!

Und auch das zweite Mal dieses Jahr heißt es "STREUNERHerzen - Superstars". Denn am kommenden Sonntag stellen wir vier unserer Fellnasen vor und hoffen, dass viele Menschen die Sendung verfolgen und der ein oder andere das perfekte Zuhause findet. Schalten Sie ein!

Hier geht es zu den kleinen und großen Stars der kommenden Sendung!


30.11.2017

Emily – Eine weitere Operation ist unumgänglich!

Sie erinnern sich sicherlich noch an die kleine Emily, die vor vielen Monaten von Tierschützern auf Sardinien in einem Zigeunerlager vor dem sicheren Tod gerettet wurde. Sie war damals hochträchtig, ihr Bauch war so sehr aufgedunsen, dass sie nicht einmal mehr laufen konnte, sie lag auf der Seite und bewegte sich nicht. Emily schien darauf zu warten, dass es bald zu Ende ist, dass sie keine Schmerzen mehr leiden muss und endlich einschlafen kann.

Was wir in Deutschland noch feststellen mussten, können Sie hier nachlesen.

   


04.12.2017

Wir verlassen das Tierheim...

am 05.12. nach Frankfurt

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Lampadina und Angelo im Glück und Akima kommt in Pflege

   



01.12.2017

Wir verlassen das Tierheim...

am 03.12. nach München

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Geo und July im Glück und Ringo und Roma kommen in Pflege

   



30.11.2017

Einsam wartet er noch immer darauf, ein Glückspilz zu werden!

Wir haben so sehr gehofft, dass Orbello in diesem Jahr endlich seine Chance bekommen wird, das Canile in Tortoli zu verlassen und unbekümmert ein sorgloses Leben an der Seite seiner Menschen genießen darf.

Als er Ende Februar operiert wurde und wir über das positive Resultat des Eingriffs berichteten, wünschten wir uns, dass die Augenoperation der Beginn einer Glückssträhne für den freundlichen Rüden sein wird. Möglicherweise würde er nun endlich von seinen Menschen gefunden werden. Vielleicht würde sein Traum vom Glück doch noch wahr werden!

Doch nichts von dem geschah – Orbello wurde nach der Operation zurück in seinen Zwinger gebracht, wo wenigstens Perpetua sich über seine Rückkehr freute.

Und es kam noch schlimmer für den mittlerweile fast achtjährigen Rüden, denn Ende Oktober verließ auch seine Freundin Perpetua ihn. Sie hatte glücklicherweise einen Pflegeplatz in Deutschland gefunden und damit Orbello sich nicht irgendwann komplett aufgibt, möchten wir nun noch einmal auf ihn Aufmerksam machen.

Vielleicht sind Sie der Mensch, der ihm sein längst verdientes Glück, ein weiches Körbchen und einen Platz in Ihrem Herzen schenkt?

Hier gelangen Sie auf Orbellos Vermittlungsseite.

   


26.11.2017

Fleck - wir hätten dir gerne so viel mehr gegeben

Fleck hat den Sprung nach Deutschland nicht mehr geschafft. Aber dafür durfte sie bei ihrem Pflegefrauchen auf Sardinien noch einmal verwöhnt werden. Diese hatte Fleck so ins Herz geschlossen, dass sogar die Überlegung bestand, ob sie dort bleiben dürfe.

Flecks Vermittlerin verabschiedet sich von Fleck hier.

   


26.11.2017

Eine Glückssträhne für Talia

Erinnern Sie sich noch an Talia? Die kleine, nach einem Autounfall gelähmte Hündin, für die es galt, eine passende Pflegefamilie zu finden?

Manchmal werden Wünsche wahr – weil es Menschen gibt, die nicht wegschauen, sondern ihren Möglichkeiten entsprechend helfen.

Lesen Sie hier , wie es Talia in den letzten Monaten ergangen ist und was ihr Pflegefrauchen über den kleinen Sonnenschein berichtet.

   


22.11.2017

Braccobaldo - ein Schicksal, das wir gerne ändern würden!

Auch Braccobaldo, ähnlich wie Angelo, hat viel zu wenig Zeit geschenkt bekommen. Was würden wir geben, könnten wir es ändern und dem Rüden noch ein paar Monate oder vielleicht auch ein Jahr bei seiner Familie schenken. Das Schicksal hat anders entschieden und so müssen wir wieder viel zu früh Abschied nehmen.

Lesen Sie hier Braccobaldos Abschied.

   


17.11.2017

Magnolia und Miele – wird ein kleines Weihnachtswunder wahr?

Wer unsere Homepage schon länger verfolgt, kennt diese beiden: Magnolia und Miele, zwei von drei Geschwistern, die kurz nach ihrer Geburt in die L.I.D.A. kamen und noch heute dort sind, fast unglaubliche acht Jahre später. Inzwischen stehen beide ganz oben auf der Vermittlungsseite und sie werden älter und älter…

Seit der Gründung unseres Vereins versuchen wir vergeblich, die Zwei zu vermitteln, aber auch ein Startseitenaufruf konnte nicht helfen. Für Magnolia, die bereits als Notfall eingestellt ist, gab es zwar die ein oder andere vage Anfrage. Aber da sie eine ängstliche Hündin ist, mit der gearbeitet werden muss und die einen souveränen Zweithund an ihrer Seite benötigt, zerschlugen sich die Hoffnungen immer wieder. Für Miele gab es nicht eine einzige Anfrage in all den Jahren.

Uns tröstete ein wenig, dass die beiden Geschwister über all die Jahre zusammenbleiben konnten. Magnolia folgt ihrem Bruder auf Schritt und Tritt, was er macht, versucht sie nachzuahmen - er gibt ihr Sicherheit in diesem tristen und stressigen Tierheimalltag.

Und nun? Nun gibt es eine Familie, die Miele gerne zu sich nehmen möchte. Endlich könnte er in der zweiten Hälfte seines Lebens erfahren, geliebt und umsorgt zu werden. Aber wir können dies nicht realisieren, ohne für Magnolia eine Lösung zu finden! Sie würde ohne ihn untergehen und das können wir nicht verantworten, so hart dies für Miele ist.

So hoffen wir – auf hundeerfahrene Menschen, die Magnolia einen Platz, gerne auch eine Pflegestelle, anbieten. Das bedeutet sicherlich viel „Arbeit“. Aber aus der eigenen Erfahrung mit Magnolias und Mieles Schwester Mietta, die Dritte im Bunde und die seit einigen Jahren bei uns ist, kann ich nur sagen: Es lohnt sich. Die Freude daran, einen Hund ins Leben zu führen, ist es allemal wert!

Wie würden wir uns für die beiden Geschwister freuen, wenn sie im Dezember gemeinsam in Deutschland ankommen könnten. Eben, es wäre ein kleines Weihnachtswunder…

Hier finden Sie mehr Informationen zu Magnolia.

   


17.11.2017

Manchmal geschehen kleine Wunder….

Carlotta ist auf Sardinien nicht verwöhnt worden vom Leben, ein ehemaliger Jagdhund, im Tierheim gelandet und dann auch noch ein Gesäugetumor, der sehr schnell gewachsen ist.

Doch Sie haben Carlotta nicht im Stich gelassen und haben nach einem Aufruf fleißig gespendet, so dass die liebe Bretonin bald nach Deutschland kommen und unserem Tierarzt vorgestellt werden konnte. Und es war allerhöchste Zeit! Ihr Mammatumor war innerhalb kürzester Zeit sehr gewachsen und auch verhärtet und wir waren sehr froh, dass dank Ihrer Spenden die lebensrettende OP stattfinden konnte.

Glücklicherweise zeigte das Röntgenbild keine Metastasen und Carlotta erholte sich bald von der Operation.

Dann folgte Teil zwei ihrer Glückssträhne, es fand sich bald eine liebe Familie, die sich von ihrer Erkrankung nicht abschrecken ließ und der lieben Maus ein Für-immer-Zuhause schenkten.

Wir verabschieden nun Carlotta von der SOS Seite und freuen uns Ihnen die happyend Geschichte von Carlotta präsentieren zu dürfen.

Hier gelangen Sie zu Carlottas Happy End.

   


16.11.2017

Angelo - unsere Hilfe kam eigentlich zu spät und doch bereuen wir keinen Moment!

Angelo kam am 19.06. in seinem Zuhause an, verabschiedete sich aber bereits am 04.08.2017 und machte sich auf den Weg zu seinem Bruder Antonello. Lange habe ich, seine Vermittlerin, überlegt was ich alles schreiben kann. Verbinden mich doch mit Antonello und Angelo viele, viele Jahre auf Sardinien. Seit 17 Jahren bereise ich Sardinien und durfte Angelo und Antonello direkt nach ihrer Ankunft im Tierheim kennenlernen. 2016 durfte ich auf Sardinien leben und war dabei als es Antonello schlechter ging und auch als er starb. Danach versprach ich Angelo, ein Zuhause für ihn zu finden, was auch geschah. Doch seinen Abschied schreiben? Ich würde vermutlich so viele Worte finden und doch meiner großen Traurigkeit und tiefer Dankbarkeit nie genüge tun. So überlasse ich diese Worte seinem Frauchen, die sich absolut rührend um unseren weißen Eisbären gekümmert hat. Auch Ihr Schmerz ist tief, aber sie hat die richtigen Worte gefunden für unseren Angelo.

Mir bleibt nur, mich von tiefstem Herzen zu bedanken, dass Angelo diese Wochen so liebevoll behandelt wurde und mit Würde gehen durfte. Er bleibt immer in unseren Herzen!

Hier gelangen Sie zu seinem Abschied.

   


10.11.2017

Hilfe lässt auch Ländergrenzen vergessen!

Was uns dieses Jahr im September widerfuhr, ist eine Geschichte wert. Eine Geschichte, die erzählt werden muss als Beispiel für Hilfe und Verbundenheit. Eine Geschichte, die zeigt, wie wichtig es ist, dass uns viele Menschen begleiten und uns ihre Zeit schenken oder auch finanziellen Background zu haben, um unsere Arbeit möglich zu machen.

Lesen Sie hier über Anita aus Österreich, die den Hunden aus der L.I.D.A. Olbia Schutz schenkte.

   


09.11.2017

Nabucco - kein finales Glück?

Nabucco hatten wir als Notfall eingestellt. Der Jagdhundrüde saß im Zwinger im Canile Tortoli und sah furchtbar aus. Die Leishmaniose hatte ihn gezeichnet, dürr, fehlendes Fell, offene Wunden - würde er es schaffen? Wir nahmen uns des freundlichen Rüden an und schon die Behandlung im Tierheim brachte die ersten Erfolge. Doch das konnte nicht das Ende sein, er brauchte einen ruhigen Ort, eine gute Behandlung und stetige Kontrollen. So fanden wir eine Pflegestelle. Die war aber mit dem Jagdhundrüden überfordert und so kam Nabucco in eine Pension. Es war sein großes Glück, denn dort bekam er alles was er zum Glücklichsein brauchte. Als SOS Hund bekam er hin und wieder Spenden, die aber nicht einmal die Pensionskosten deckte. Seit vielen Monaten bestreiten wir das Geld von Mitgliedschaftsbeiträgen und allgemeinen Spenden. Geld was an anderer Stelle fehlt. Wir hofften aber immer, dass er ein Zuhause finden würde, denn sein Allgemeinzustand hat sich prima verbessert. Doch das geschah nicht. Heute möchten wir Nabucco aus der SOS Rubrik verabschieden und als Patenhund vorstellen. Ein Schritt, der uns grundsätzlich nicht leicht fällt, weil damit irgendwie unterstrichen wird, dass er kaum eine Chance auf eine Familie haben wird. Patenschaften sind immer langfristig angesetzt. Doch wir hoffen, dass ihn jemand für sich entdecken wird, der ihm das geben kann, was zu seinem finalen Glück noch fehlt: eine eigene Familie, ein eigenes Körbchen und viel Aufmerksamkeit. Bis dahin aber benötigen wir Spender, die ab 5 Euro im Monat, Nabucco unterstützen, damit er in der Pension bleiben kann.

Hier gelangen Sie zu Nabuccos Geschichte.

   


09.11.2017

Wir verlassen das Tierheim...

am 12.11. nach München

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Cocoloco im Glück und Milo , Ozzy und Lucianina kommen in Pflege

   



Zum News-Archiv


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Suche   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum

Optimale Darstellung mit dem Internet Explorer® ab Version 8.