Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch





Geprüfte Organisation nach §11

NewsTicker!


19.09.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 19.09. nach München

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Napo kommt in Pflege

   



17.09.2018

Fiume - Gerettet! Und was kommt jetzt?

Ein kleines Hündchen, das im Alter von nur vier Wochen ins Canile gebracht wurde und keine Ahnung davon hatte, dass es dort den größten Teil seines Lebens verbringen würde. Fiume war zehn Jahre und acht Monate alt, als er das Tierheim wieder verlassen und auf seine Pflegestelle reisen durfte. Bis dahin hat er sein ganzes Leben ohne jegliche Zuwendung auf vier Quadratmetern Betonboden verbracht – neben seinem Bruder Fux war die Einsamkeit sein zuverlässigster Begleiter.

Fiume ist ein absoluter Schatz, ein liebenswerter Hunde-Opi, der sich seit seiner Ankunft tapfer all den neuen Situationen und Herausforderungen stellt, die das neue Leben ihm täglich präsentiert. Dennoch weiß er mit seiner neu gewonnen Freiheit natürlich noch nichts anzufangen und nach nur einer Woche nutzte er in einem für ihn günstigen Moment die Gelegenheit und büxte aus! So ruhig und unauffällig, wie er sich im Haus verhielt, so schien er ab dem Moment seines Verschwindens wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Tage des Hoffens und Bangens vergingen, bis unser liebenswerter Senior glücklicherweise unversehrt in der Nähe des Hauses aufgefunden wurde.

Sein Pflegefrauchen hat es möglich gemacht, dass Fiume nach so langer Zeit das Tierheim verlassen konnte – dennoch besteht zum jetzigen Zeitpunkt die Gefahr, dass er wieder weglaufen würde, da er noch keine Bindung aufgebaut hat und kein sicher umzäunter Garten vorhanden ist. Ein befreundetes Paar der Pflegestelle hat sich erfreulicherweise bereit erklärt, den liebenswerten und absolut unkomplizierten Rüden vorübergehend aufzunehmen.

Fiume kann dort aber langfristig nicht bleiben und deshalb suchen wir nun dringend eine neue Pflegefamilie oder bestenfalls sogar ein Endzuhause für den großen Schatz, der es mehr als verdient hat, endlich bei seinen Menschen anzukommen.

Haben Sie vielleicht ein etwas größeres, kuscheliges Körbchen für ein mindestens genauso großes Goldstück auf vier Pfoten frei? Dann melden Sie sich gerne bei Fiumes Vermittlerin.

Hier gelangen Sie auf Fiumes Vermittlungsseite.

   


13.09.2018

Der erste Schritt ist geglückt!

Kürzlich haben wir darüber berichtet, dass unsere beiden Angsthasen Obinda und Oscina erfreulicherweise die Möglichkeit bekommen haben, ihr neues Leben bei einer kompetenten Angsthund-Trainerin zu starten. Nach den ersten Wochen der Therapie wissen wir, dass beide Hündinnen gutes Entwicklungspotential haben, aber auch über enorme Fluchttendenzen verfügen.

Obinda und Oscina haben in den ersten Wochen Fortschritte gemacht und gemessen an der Zeit, die sie im Canile verbracht haben, ist der Erfolg sogar beachtlich – trotzdem haben sie natürlich ihre Ängste noch nicht abgelegt, können sich nach wie vor nicht wirklich entspannen und fürchten sich vor all den Monstern, die ihnen täglich - sowohl im Haus als auch im Garten - begegnen.

Die Schwestern sollen Ende September in liebevolle Pflegefamilien umziehen, die sich im Klaren darüber sind, dass beide Hündinnen noch immer voller Angst stecken und die selbstverständlichen Dinge wie z.B. das Anleinen zu einem riesigen Problem für die Schwestern werden kann und Panik in ihnen auslöst. Sie müssen behutsam unter der Anleitung von sehr verständnisvollen und erfahrenen Menschen an den Alltag gewöhnt werden.

Für Obinda, die ängstlichere der beiden Schwestern, haben wir bereits eine kompetente Pflegestelle gefunden. Wir wünschen uns, dass auch Oscina Ende September den nächsten Schritt in eine schöne Zukunft wagen darf und wir hoffen sehr, dass wir auf diesem Wege eine geeignete Pflegestelle oder sogar ein Zuhause für Oscina finden werden.

Wenn Sie die Menschen sind, die die nötige Zeit haben, Oscina weiterhin geduldig und mit liebevoller Konsequenz zu begleiten und unbedingt auch über die nötige Erfahrung im Umgang mit Angsthunden verfügen, melden Sie sich gerne bei Oscinas Vermittlerin.

Hier gelangen Sie auf Oscinas Vermittlungsseite.

   


13.09.2018

Gute Reise, kleiner Pirat! - Kater Rolfo auf dem Weg zu den Sternen

"Nun bist du also in Dein Sternenschiff gestiegen und ganz weit weggeflogen. Die Nachricht, dass du deinen Körper verlassen hast, war für mich wie ein Faustschlag in den Magen. Ein ganz aggressiver und bösartiger Tumor hatte dir innerhalb einer Woche die ganze Lebensenenergie geraubt. Du hast aufgehört zu fressen und am nächsten Morgen lag dein toter Körper in seinem Käfig. Sicher hattest du nach der langen Zeit hinter Gittern auch ein wenig aufgegeben und gar nicht mehr gespürt, dass hier schon ein ganz liebes Frauchen und eine ältere Katzenlady freudig darauf gewartet haben, dass du endlich zu ihnen nach Hause kommst. Nur noch drei Wochen wären es gewesen, so kurz vor dem Ziel. Es ist so traurig, dass du dieses schöne Zuhause nicht mehr kennenlernen kannst. Ganz stiill und leise hast du dich selbst aus deinem Käfig befreit und bist nun an einem besseren Ort in Freiheit, ohne Schmerzen und Krankheit. Rolfo, du hast für immer einen Platz in meinem Herzen. Grüß mir die Sterne, kleiner Pirat!"

   


13.09.2018

Lollo - Mein kleiner Mann, jetzt musstest du die letzte Reise antreten

Ich erinnere mich noch, als wäre es gestern gewesen, als du am Flughafen Köln/ Bonn ankamst. Mit wieviel Verstand, Witz und Charme du dein Leben gemeistert hast und nun müssen wir dich ziehen lassen.

Lesen Sie hier den ganzen Abschied von Lollo

   


11.09.2018

Hilfe - Wir sitzen ab Oktober auf der Straße

Jetzt sind wir schon seit vielen Wochen in Deutschland, aber bis jetzt hat sich noch niemand für uns interessiert, was für uns völlig unverständlich ist. Wir würden ja auch gerne auf der derzeitigen Stelle bleiben, nur leider kann uns unsere Pflegemama nicht weiter betreuen. Das ist nicht unsere Schuld, die Umstände erfordern, dass wir wieder unsere Köfferchen packen müssen. Bitte schaut doch mal nach, ob bei Euch noch ein Plätzchen für uns frei ist. Wir sind wirklich pflegeleicht, anschmiegsam und verstehen uns auch mit Kindern und anderen Katzen. Bianca ist noch ein bisschen schüchtern, aber ich bin der Megaschmuser. Am liebsten wäre uns eine eigene Familie, die uns nicht wieder hergeben will. Aber auch eine andere Pflegestelle können wir akzeptieren. Wir haben nicht mehr viel Zeit, bitte meldet Euch!!!!!

Euer Bernhard

Hier geht es zur Vermittlungsseite von Bernhard und Bianca.

   


10.09.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 12.09. nach Hannover

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Electra im Glück und Rismo kommt in Pflege

   



08.09.2018

Happy und New Year - Ein Silberstreif am Horizont

Vor wenigen Tagen berichteten wir über Happy und ihre Schwester New Year. Beide sind zu hübschen Junghündinnen herangewachsen und würden nun gerne endlich ins Leben starten.

Wir erhielten ein tolles Pflegestellenangebot für Happy, sie könnte Ende Oktober nach Deutschland reisen. Leider hat sich bisher für New Year nichts ergeben. Was bedeuten würde, dass auch Happy nicht reisen könnte und auf Sardinien bleiben müsste. Denn nur eine der Schwestern reisen und die andere allein zurück zu lassen, kommt auf keinen Fall in Frage.

Sollte sich also im Laufe des Septembers nicht jemand finden, der die hübsche New Year als Pflegestelle oder sogar als Endzuhause aufnehmen würde, dann verschwindet der Silberstreif am Horizont für beide Hündinnen erst einmal wieder, vielleicht für viele Monate.

Wir suchen daher dringend eine Pflegestelle, die entweder beide gemeinsam oder auch New Year allein aufnehmen würde, damit beide endlich ins Leben starten können!

Erfahren Sie hier mehr über Happy und New Year.

   


04.09.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 05.09. nach Frankfurt

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Flop im Glück und Noa und Emma kommen in Pflege

   



31.08.2018

Happy und New Year - zwei junge Damen möchten ins Leben starten

Fast ein dreiviertel Jahr ist vergangen, seit Happy und New Year als kleine Welpen in sehr schlechtem Zustand gefunden und aufgepäppelt wurden. Zum Glück war es noch rechtzeitig genug und so konnte gerade die wunderhübsche New Year doch einen guten Start ins Leben hinlegen. Aus den Welpen sind zwei wundervolle und fröhliche Junghunde geworden, die nun darauf warten, endlich in ein richtiges Leben mit einer eigenen Familie starten zu können.

Lesen Sie hier, wie es den beiden jungen Hündinnen derzeit geht.

   


31.08.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 01.09. nach Frankfurt

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Stella im Glück und Domingo kommt in Pflege

   



29.08.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 29.08. nach Düsseldorf

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Cecilia , Fiume und Domingo kommen in Pflege

   



27.08.2018

Dringend gesucht: Ein „Urlaubs-Platz“ für FeLV Kater Max vom 20.9.-11.10.2018

Liebe Katzenfreunde! Max kann nicht mit in die Flitterwochen seiner Pflege-Eltern und sucht nun dringend für den Zeitraum einen Unterschlupf im Zeitraum vom 20.September bis 11.Oktober. Seine Pflegefamilie hat lange gesucht und leider niemanden gefunden, der Max zuhause versorgen kann. Max ist ein lieber und unkomplizierter Zeitgenosse, dem „nur“ dieser positive Testbefund anhaftet, vor dem sich offensichtlich so viele fürchten. Wir möchten Max gerne ersparen in einer Tierpension in Einzelhaft zu sitzen und hoffen nun auf Ihre/Eure Hilfe, dem kleinen Charmeur ein Plätzchen für diese überschaubare Zeit zu geben. Dies kann sein in einer Katzen WG mit anderen FeLV`ies, in einer Hundefamilie mit der Möglichkeit eines separaten Katzenzimmers (auf Hunde ist das Feline Leukosevirus nicht übertragbar) oder auch in einem derzeit katzenlosen Haushalt.

Max wohnt in Dortmund. Ein Plätzchen im Rhein-/Ruhrgebiet wäre also optimal. Bitte, wenn Sie helfen können, kontaktieren Sie uns unter 0152-372 452 43. Vielen lieben Dank.

Und übrigens: Max würde sich natürlich auch über eine Adoptionsanfrage riesig freuen.

Hier geht es zu seiner Vermittlungsseite.

   


27.08.2018

Merlino - Unermüdlicher Kämpfer hat alle verblüfft!

Merlino hat es geschafft! Er hat alle notwendigen Operationen mit Bravour gemeistert und uns seit seiner Ankunft im Januar 2018 in vielerlei Hinsichten schlichtweg überrascht! Ein langer Weg stand ihm bevor, den Merlino tapfer mit seinem Pflegefrauchen gemeistert hat. Die letzte und zugleich auch schwierigste Operation war die alles entscheidende und wir sind erleichtert und unglaublich froh, dass auch dieser Eingriff ein voller Erfolg war.

Lesen Sie hier, wie die letzte Operation verlaufen ist und wie es Merlino aktuell geht.

   


27.08.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 28.08. nach München

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Falchetto , Frankie , King und de Niro kommen in Pflege

   



24.08.2018

Regina - Jackpott möchte geknackt werden

Am 03.06.2018 trat Regina ihren Weg in ihr neues Leben an. Auf ihrer Pflegestelle angekommen, brach für Regina erst einmal eine Welt zusammen. Da sich ihr vorheriges Leben auf wenigen Quadratmetern abspielte, erlebte die sensible Hündin einen echten Kulturschock. So viele unbekannte Dinge, Geräusche und so viel Platz, Regina konnte mit dieser Art vom Leben überhaupt nichts anfangen.

Auch jetzt nach 2,5 Monaten ist Regina immer noch total verängstigt. Zwar hat sie eine gute Beziehung zu ihrem Pflegefrauchen aufbauen können, allerdings kommt sie mit ihrem Pflegeherrchen überhaupt nicht zurecht. Warum, wieso, weshalb? Für die Pflegestelle ist es ein Rätsel, zumal Regina bei anderen Männern absolut nicht so panisch reagiert. Spaziergänge mit ihm sind für Regina reinster Stress. Sie macht ihn für alles Negative verantwortlich, was sie in ihrer Angst ihm gegenüber natürlich nur noch verstärkt, ein Teufelskreis und für ihre Entwicklung nicht gerade förderlich. Unternehmungen ohne Pflegeherrchen laufen deutlich entspannter ab. Regina war auch schon mit zu einem Seminar, im Restaurant, auf unserem Sommerfest etc. und all diese Dinge hat sie erstaunlich gut gemeistert.

Wir haben uns also dazu entschieden Regina eine Art Neustart zu ermöglichen, denn so wie die Situation jetzt ist, kommt die Hündin nicht weiter, ganz im Gegenteil. Regina ist eine absolut liebenswerte Hündin. Sie würde auch in der größten Paniksituation niemals schnappen. Mit anderen Hunden ist sie verträglich, braucht diese aber nicht unbedingt um glücklich zu sein und orientiert sich auch nicht sonderlich stark an ihnen. Einzig große Rüden können sie manchmal aus der Reserve locken. Im eingezäunten Freilauf, zeigt sie deutlich wie eng ihre Beziehung zu ihrem Pflegefrauchen ist, denn sie weicht ihr keine Sekunde von der Seite. Auch Kuschelstunden sind für sie das Größte. Außerdem fährt Regina problemlos im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Mit Katzen hat die soziale Hündin auch keine Probleme. Ein Leben auf dem Land wäre für Regina wünschenswert.

Wer ebnet ihr den Weg für einen Neustart? Wenn Sie Regina ein Pflegekörbchen oder sogar ein Endzuhause bieten können, dann melden Sie sich doch bitte bei mir.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf Reginas Vermittlungsseite.

   


24.08.2018

Katzenfreundin in Loiri braucht unsere Unterstützung

Nicht nur die Streuner und die Tierheime auf Sardinien benötigen unsere Hilfe. Kürzlich erhielt unser Kooperationstierarzt Riccardo ein Hilfegesuch einer Polizeibeamtin aus Loiri. Die Witwe eines ehemaligen Kollegen versorge bei sich 23 Streunerkatzen (9 Kater und 14 Katzen), von denen einige auch schon trächtig seien.

Auf den dringenden Hinweis der Polizistin, die Katzen doch bitte kastrieren zu lassen, damit nicht noch mehr Kitten geboren würden, antwortete sie, dass sie dies mit ihrer kleinen Rente leider nicht bewerkstelligen könne. Sie schaffe so gerade das Futter zu bezahlen. In diesem Fall der gutgemeinten Hilfe für Streunerkatzen und der finanziellen misslichen Lage der Dame, haben wir uns entschlossen, die Kastrationskosten zu übernehmen.

Wir hoffen, dass damit die unkontrollierte Vermehrung gestoppt wird und die Dame sich auf die Fütterung und medizinische Versorgung der Katzen und Kater konzentrieren kann.

Es wäre es schön, wenn wir auf Ihre Unterstützung zählen könnten!

Die Anzahl der Kastrationen steigt stetig an, wie sie unserem Kastrationszähler entnehmen können, die Notrufe werden wieder häufiger, nun da sich auch wieder mehr Touristen auf Sardinien aufhalten. Es sind noch mehrere Touristennotrufe in unserer Pipeline, doch wir müssen sehen, wo es am dringendsten ist.

Bitte helfen sie wieder mit einer Spende Stichwort ‚Kastrationen Loiri‘, so dass wir auch auf den nachfolgenden ‚Baustellen‘ helfen können!

Herzlichen Dank im Voraus!

   


22.08.2018

Dackeldame Maya braucht Hilfe!

Im Mai konnten Maya und Zelda – Mutter und Tochter - zusammen auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Mit der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass es absolut keine gute Idee ist, die beiden Damen zusammen zu lassen. Da das Pflegefrauchen momentan Urlaub macht, nutzten wir die Chance und trennten die Mädels für die Urlaubszeit. Es war eine gute und richtige Entscheidung. Zeigte sich Maya zusammen mit Zelda auf der Pflegestelle als zickig und auch mal schnappig, blüht sie bei der Urlaubsbetreuung auf. Sie dackelt dem Pflegepapa hinterher und genießt die ausgiebigen Spaziergänge. Nur wenn sie auf dem Schoß sitzt, denkt sie, dass der ihr gehört und andere Hunde werden angeknurrt.

Maya hat sich in den wenigen Tagen ohne Zelda schon so toll entwickelt, dass wir es ihr und auch Zelda unbedingt ersparen möchten, wieder aufeinander zu treffen.

Aus diesem Grund suchen wir händeringend nach einer Pflegestelle oder noch besser Endstelle für die clevere Dackeldame. Maya braucht klare Grenzen, in denen bewegt sie sich eigensinnig, aber gut. Haben Sie ein Plätzchen für Maya frei, dann melden Sie sich bitte!

Hier gelangen Sie zur Vermittlungsseite von Maya.

   


22.08.2018

Mike - wir wollten dich auf Händen tragen!

Wir oft müssen wir sagen, wir haben den Kampf verloren. Bei Mike dachten wir alle, wir haben ihn gewonnen, denn es fand sich eine Pflegestelle, die bereit war unseren schüchternen Mike bei sich aufzunehmen, ihn ins Leben zu führen und mit uns eine Familie zu suchen. Doch manchmal kommt alles anders als man denkt.

Lesen Sie hier den Abschied der Vermittlerin und seiner Pflegestelle.

   


21.08.2018

Falchetto - Köfferchen gepackt, Papiere in der Hand und am Ende bleibt Dein Traum unerfüllt!

Falchetto sollte schon in zwei Wochen seine Reise nach Deutschland antreten. Ein tolles Zuhause war gefunden und alle freuten sich auf den freundlichen Jungrüden. Doch seit heute ist die Freude in Trauer umgeschlagen, denn der Familie wurde durch den Arbeitgeber in letzter Sekunde die Mitnahme zum Arbeitsplatz untersagt. Mit schwerem Herzen hat uns heute die Nachricht erreicht und es ist für alle noch unfassbar.

Wir möchten nicht aufgeben und suchen nun eine Pflegestelle oder ein Endplatz für Falchetto. Wer wird sein Traumretter?

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


21.08.2018

Über die Probleme von Versorgern der Katzenkolonien, Vergiftungen und den Versuch zu helfen

Kaum dass wir begonnen hatten die neue Kolonie in Aldo Moro zu versorgen und die ansässigen Katzen zu kastrieren, kam auch schon der nächste Notruf:

Eine ansässige Helferin, die eine Kolonie in San Nicola/ Olbia versorgt, berichtete, dass Gift ausgelegt wurde, um alle dort lebenden Katzen zu töten. Glücklicherweise hatte sie es schnell bemerkt und gehandelt, aber zwei der Katzen sind dann qualvoll eingegangen. Aus Panik hat die Helferin dann alle restlichen Katzen, 10 Weibchen und 2 Kater, zu sich nachhause genommen.

Damit die Katzen nicht noch mehr Nachwuchs bekommen, was die Sache noch komplizierter machen würde, haben wir sofort angefangen die Katzen (6 bisher) kastrieren zu lassen.

Wie es weitergehen soll wissen wir noch nicht, allerdings möchten wir bestmöglich unterstützen, damit die engagierte Katzen-Freundin Entlastung hat und die Katzen gegebenenfalls bald wieder rauslassen kann, am besten an einem anderen Ort, an dem sie nicht gefährdet sind.

Auch für diesen traurigen Fall brauchen wir ihre Unterstützung! Die Kastrationen häufen sich, die Notrufe werden wieder häufiger, nun da sich auch wieder mehr Touristen auf Sardinien aufhalten. Es sind noch mehrere Touristennotrufe in unserer Pipeline, doch wir müssen sehen, wo es am dringendsten ist.

Bitte helfen sie wieder mit einer Spende Stichwort ‚San Nicola‘, so dass wir auch auf den nachfolgenden ‚Baustellen‘ helfen können!

Herzlichen Dank im Voraus!

   

   


20.08.2018

Gekämpft, gehofft und doch verloren!

Die Nachricht trifft uns wie ein heftiger Schlag ins Gesicht! Speranza hat so sehr gekämpft und war auf einem guten Weg zurück ins Leben – ein Leben, das sie nie kennenlernen durfte. In Gedanken haben wir sie schon fröhlich und unbeschwert über grüne Wiesen laufen gesehen – und plötzlich ist alles vorbei!

Lesen Sie hier, was geschehen ist.

   


20.08.2018

Wir verlassen das Tierheim...

am 22.08. nach Frankfurt

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Francy und Ted im Glück

   



Zum News-Archiv


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Suche   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Datenschutz   |    Impressum

Optimale Darstellung mit dem Internet Explorer® ab Version 8.